Home Transasien 2009/2010

Transasien 2009/2010

by admin
Das Ziel dieser Reise hatten wir von Anfang an vor Augen: Wir wollen nach China – und zwar auf dem Landweg. Und so wurde daraus eine unglaubliche Reise mit Feuerross und Drahtesel. Sogar den Sprung nach Japan haben wir noch geschafft. Und nach Hause ging es mit der Transsibirischen Eisenbahn.

Tagebuch einer Asienreise

Ich blicke den Bahnsteig hinab, erwarte Hektik, Lärm, viele, viele Menschen…nichts. Es ist kühl, ruhig, der Bahnsteig so sauber, dass …

02.09.2009 (m) – Ja, der Feuertopf. Man nimmt an einem Tisch Platz, in dessen Mitte sich ein Loch mit einem …

03.09.2009 (m) –  Ürumqi – Himmelssee: 97km, 1600 Hm Der Wecker läutet unbarmherzig um 7.00 Uhr. Mürrisch rollen wir aus …

04.09.2009 (m) – Himmelsee – Jimisar: 129km, 500Hm Wir schreiben unterdessen den 4.September 2009. Gestern haben wir uns noch vorgenommen, …

Heute heißt es erst mal ausschlafen. Genauer gesagt bis 9 Uhr, denn um 9.30 Uhr müssen wir unsere Räder aus …

06./07.09.2009 (m) – Katrins Halsweh hat sich dann über Nacht in eine richtige Erkältung verwandelt. Kopfweh und Mattigkeit begleiten das …

09.09.2009 (m) – Jiminsar – Mulei: 107km, 550Hm Nach einem weiteren Genesungstag gestern brechen wir heute früh auf – um …

10.09.2009 (m) – Mulei – Xiaolaoba: 119km, 1000Hm Erneut rollen wir mit den ersten Sonnenstrahlen aus der Stadt. Es geht …

11.09.2009 (k) – Xiaolaoba – Balikun: 120km, 600Hm Molles Klingelton reißt uns aus unseren Zelt-Träumen. Die Gegenwart der chinesischen Trucker …

12.09.2009 (k) – Pause – ein schönes Wort! Dazu braucht es nicht großer Ausschweifungen, das kennt jeder: ausschlafen, herumliegen, Stadtbesichtigung …

13.09.2009 (k) – Balikun – Hami: 147km, 900Hm Mit höchster Disziplin befreien wir uns um 6.30 Uhr aus den Zwängen …

14.09.2009 (m) – Wir schlafen aus! Aber nicht zu lange, schließlich liegen auf unserem Nachttisch zwei Frühstücks-Vouchers. Und selbiges möchten …

15.09.2009 (m) – 5:30 Uhr, stockdunkel, kein Mensch weit und breit. Zwei deutsche Radler biegen aus der Hoteleinfahrt auf die …

16./17.09.2009 (m) – Nach der anstrengenden Zugfahrt schlafen wir erst mal aus und gehen dann mit den Rädern auf eine …

18.09.2009 (m) – Zhangye – Minle: 67km, 850Hm Ha, 65km stehen nur auf dem Programm. Nach den langen Fahrten auf …

19.09.2009 (m) – Minle – Obozhen: 62km, 1200Hm So gemütlich ist es in unserem Hotelbettchen. Wir haben richtig gut geschlafen. …

20.09.2009 (k) – Obozhen – Jingshizui: 78km, 450Hm …und wie! Kurz nach sieben linsen wir skeptisch aus unserem Zeltchen, das …

21.09.2009 (m) – Jingshizui – Datong: 89km, 1000Hm Die Nacht verläuft ruhig, aber wir sind trotzdem ausnahmsweise mal froh, als …

22.09.2009 (k) – Datong – Xining: 37km, 54Hm Wieder einmal strahlt die Sonne durch den Spalt im Vorhang hell ins …

25.09.2009 Xining (k) Zum Aufbrauch steht das gesamte Gepäck bereit. Der Plan ist nun doch, ein kleines Stück nach Osten …

Xining Noch immer treiben wir uns hier herum, weil Molle doch etwas mehr zu kaempfen hat, mit dem bereits beschriebenen …

27.09.2009 (m) – Xining – Ping’an: 30km, 100Hm Jetzt ist es also passiert. Wir haben „Western Food“ gegessen. Gestern Abend …

28.09.2009 (k) – Ping’an – Qunke: 90km, 1400Hm Die Betonhäuser und Wohnblocks der Stadt werden schleichend abgelöst von kleineren Lehm- …

29.09.2009 (m) – Qunke – Hualong: 53km, 1200Hm „Mei you, mei you (chins.: gibt es nicht)!!“ meint der Mofafahrer. Ne, …

30.09.2009 (m) – Hualong – Jishishan: 107km, 1800Hm So nett lächelt der bärtige Bäcker, da können wir nicht widerstehen und …

Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Erlebnis zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, aber Sie können sich dagegen entscheiden, wenn Sie es wünschen. Verstanden Mehr